Arthur Rimbaud Zitate (Seite 2)

Zitate Über Arthur Rimbaud



"...gut or böse"?
(Arthur Rimbaud Flash Bio Screenshot).

"So intelligent wie du dir nur vorstellen kannst, aber er hat Augen und ein Lächeln die mir nicht gefallen.

Er wird böse enden: auf jeden Fall wird nichts banales in seinem Kopf heranwachsen: es wird das Genie von Gut oder Böse sein!"


Monsieur Pérette - einer von Arthur Rimbaud's Professoren im dritten Jahr am Charleville College, 1867 - über Rimbaud.






"Denkst Du noch immer über Literatur nach?"

"Ich mache mir nichts mehr daraus."

(Arthur Rimbaud Flash Bio Screenshot).










"Zuerst fielen mir nur seine außerordentlich schönen Augen auf - mit einer leicht blauen Iris umgeben von einem dunkleren Ring von immergrün- blauer Farbe. Einst in der Vergangenheit sahen seine Wangen hohl aus, quadratisch, hart.

Die frische Hautfarbe eines Englischen Kindes welche er lange Zeit behalten hatte, hatte in dieser Zeitspanne von zwei Jahren der dunklen Haut eines Kabylen platzgemacht, und auf dieser gebräunten Haut ein neues Ding, welches mich belustigte, ein beige-blonder Bart, eng gelockt, welcher schon lange fällig gewesen war - er ging auf die 25 zu (...)

Ein weiteres Zeichen von vollendeter physischer Männlichkeit war seine Stimme, welche den nervösen Tonfall, das etwas Kindische das ich bis dahin kannte, verloren hatte, tief geworden war, erfüllt mit ruhiger Energie (...).

Am Abend nach dem Essen riskierte ich es ihn zu fragen ob er noch immer über Literatur nachdachte. Den Kopf schüttelnd zeigte er ein halb belustigtes, halb genervtes Lächeln, als ob ich ihn gefragt hätte: "Spielst du noch immer mit einem Reifen?" und antwortete schlicht: "Ich mache mir nichts mehr daraus.""


Ernest Delahaye über seinen Besuch bei Arthur Rimbaud in 1878, als Rimbaud wegen Typhus Fieber in Roche behandelt wird.


"Der Mann war groß, gut gebaut, beinahe athletisch, mit dem perfekt ovalen Gesicht eines Engels im Exil, mit unordentlichem leicht braunem Haar und Augen von einem verstörenden blassen Blau."

Paul Verlaine über Arthur Rimbaud in Die Verwünschten Dichter, 1885.


"An Arthur Rimbaud

Sterblicher, Engel und Dämon, so zu sagen Rimbaud,
Du verdienst den ersten Platz in diesem meinem Buche,
Wenn auch ein solch schlauer Schreiberling Dich einen bartlosen Ribaud* nannte,
Und ein angehendes Monster, und einen betrunkenen Schuljungen.
Der erste Platz jedoch im Tempel der Erinnerung
All die Spiralen von Weihrauch, all die Akkorde einer Laute!
Und Dein strahlender Name wird in dem Ruhm singen,
Denn Du liebtest mich so wie es sein sollte.
Die Frauen werden Dich sehen, großer junger Mann sehr stark,
Sehr gutaussehend von ländlicher und raffinierter Schönheit,
Mit einer träg wagemutigen Haltung;
Geschichte formte Dich über den Tod triumphierend
Allmächtiger Dichter und siegreich im Leben,
Deine weißen Füße auf des Neides Haupt gesetzt"

____________________________
*Ein Ribaud ist eine verdorbene Person.

Paul Verlaine, An Arthur Rimbaud (Zum ersten Mal veröffentlicht in der Rezension Le Chat Noir, August 24, 1899.)


"Leben ist voll von Schmerz, ich kreuze durch mein Gehirn
Und ich fülle meine Nase mit Schnee und werde Rimbaud,
Werde Rimbaud, werde Rimbaud,..."


Patti Smith, Land of a Thousand Dances.

Lese Zitate von Arthur Rimbaud auf der vorherigen Seite.